Nicolas Rutschmann – Text, Design, Film vor dem Atomium in Brüssel

Autor, Regisseur + Designer: Nicolas Rutschmann setzt Medienproduktionen unterschiedlichster Prägung für Auftraggeber aus fast allen Branchen um.

TEXT + DESIGN
» Recherche, Journalistische Dokumentation, Technische Dokumentation
» Advertorial, Werbetext, Werbekonzeption
» Publishing, Buchveröffentlichung, Editorial Design

ANIMATION
» 3D-Animation, 2D-Animation, Charakter Design
» Architekturvisualisierung, CGI, VFX
» Erklärfilm, Animiertes Tutorial

FILM
» Drehbuch, Spielfilmentwicklung, Audiovisuelles Konzept
» Imagefilm, Messefilm, Werbefilm, Wissenschaftsfilm
» Live-Übertragung, Live-Streaming
» Filmvertonung, Postproduktion, Schnitt

Digitale und analoge Produkte von klugen Köpfen konzipiert und ausgearbeitet.

Berühmte Filmzitate: „I’ll be back! / You talkin' to me? / Go ahead, make my day!“

NICHT JEDES BERÜHMTE FILMZITAT trifft den Nerv aller Betrachter, so wie nicht jeder Zuschauer Filme mit dem Taxi Driver, Dirty Harry oder Terminator zu seinen Favoriten zählt. Vielen jagt eher die Aussage „Ich seh dir in die Augen, Kleines!“ oder „Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen – man weiß nie was man kriegt“ einen Schauer über den Rücken und ruft die legendären Szenen mit Ingrid Bergman und Humphrey Bogart oder Tom Hanks in Erinnerung.

So verschiedenartig der Geschmack und die Sehgewohnheiten der Menschen sind, so vielfältig sind auch die Möglichkeiten und Anforderungen, sie mit den unterschiedlichsten Medien zu erreichen – sei es im Bereich der Unterhaltung, der Bildung oder der Werbung. Nicolas Rutschmann wägt zusammen mit seinen Auftraggebern bei jedem Projekt neu ab, wie die beabsichtigte Botschaft am besten für die Zielgruppe aufbereitet werden kann. Der Erfahrungsschatz aus unzähligen Medienproduktionen hilft hierbei, unkonventionelle und in vielen Fällen kostengünstige Wege einzuschlagen.

» PROJEKTE: Ausgewählte Projekte ausgiebig dargestellt »

» REFERENZEN: Projektübersicht als PDF zum Download (9 MB) »

» KUNDEN: Komplette Kundenliste »

SIE MÖCHTEN AUFTRAGGEBER WERDEN – SIE HABEN DIE WAHL: Wenn Sie den kompletten Service aus einer Hand wünschen, werden wir Sie in allen Projektetappen begleiten: Von der Ideenentwicklung bis zur Positionierung. Sollte Ihr Projekt schon konkrete Formen haben, setzen wir auch fertige Konzepte oder Storyboards akkurat um.

» Fordern Sie Ihr unverbindliches Angebot an: post@rutschmann.de oder +49 (0)711 480 85 40

Innenaufnahme der Stuttgarter Stadtbibliothek am Mailänder Platz, Unterwasserszene mit Haien und Goldfischen – Foto mit 3D-Grafik

DIE WUNDERSAME VERWANDLUNG DER STUTTGARTER "BIBLIOTHEK 21"
Welche Assoziationen weckt zeitgenössische Architektur wie die Stuttgarter Bibliothek 21, die von vielen nicht nur im Spaß als „Bücherknast" bezeichnet wird? Sie gibt den Anstoß für die oben abgebildete künstlerische Arbeit. Der Stuttgarter Autor und Designer Nicolas Rutschmann hat die Stadtbibliothek am Mailänder Platz visuell umfunktioniert und sich dabei am Gasometer in Duisburg orientiert, der heute als größtes Indoor-Tauchbecken Europas gilt. Wer Rutschmanns literarisches Werk kennt, der weiß, dass der Autor mit seiner 3D-Grafik nicht gegen Bücher oder diesen zentralen Ort im kulturellen Leben Stuttgarts schießt. Seine Arbeit greift vielmehr die aktuelle Klimadiskussion auf und spinnt den Gedanken weiter, dass die Natur sich in naher Zukunft verloren gegangenes Terrain zurückerobern wird. Das Objekt in der Mitte des Atriums erinnert dabei nicht nur zufällig an den geheimnisvollen Monolithen in Stanley Kubricks Film „2001: Odyssee im Weltraum“.

Überdimensionaler Schneemann auf verschneitem Acker / UFO-Rakete auf grünem Feld / Mysteriöse Ringe im Canale Grande, Venedig – CGI, 3D-Grafik, Visual-Effect

NICOLAS RUTSCHMANN bewegt sich seit Mitte der 1980er Jahre mit wechselnden Gewichtungen als Autor, Regisseur und Designer im Spannungsfeld der Medien. // Grafik Design und Animationsfilm lernt er von der Pike auf während seines Studiums an der Kunstakademie Stuttgart. Parallel dazu entwickelt er Spielfilmprojekte und dreht Kurzfilme, die auf Festivals und im TV international Erfolge feiern. // 1992 zieht es Nicolas Rutschmann nach Hamburg, wo er in verschiedenen Film- und TV-Produktionen als Regisseur, Designer und Editor an technologisch zukunftsweisenden Projekten mitarbeitet. // Das Jahr 1995 verbringt er in Los Angeles. Hier besucht er Kurse am American Film Institute und entwickelt eigene Filmprojekte. // 1996 kehrt er nach Stuttgart zurück und gründet Nicolas Rutschmann Neue Medien und Film. Parallel dazu unterstützt er Verlage bei der Umstellung des klassischen, analogen Workflows hin zur digitalen Medienproduktion. // Die Chancen des World Wide Web erkennt Nicolas Rutschmann zu einer Zeit, als von E-Commerce noch keine Rede ist und die meisten Webseiten dem Austausch wissenschaftlicher Informationen dienen. Acht Jahre bevor YouTube sich als Videoportal etabliert, wird er zu einem gefragten Spezialisten, der für namhafte Agenturen und Unternehmen Filme und Animationen ins Web bringt. // Neben seiner unternehmerischen Tätigkeit schreibt Nicolas Rutschmann weiterhin Drehbücher für Spielfilme. // Ab 2003 unterrichtet er an der Hochschule der Medien und der Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation, Stuttgart. Weitere Stationen als Dozent und Referent sind die Filmakademie in Ludwigsburg, die Lazi Akademie in Esslingen sowie die Hochschule Mittweida – Media Akademie, Stuttgart. // 2011 erscheint sein Buch "Magic Hotel - Glücksritter auf dem Weg nach Hollywood", 2012 der Roman "7/7", 2016 "Top 1500 Movies - Die besten Spielfilme aller Zeiten". "Der Borgward", eine dramatische Lebensgeschichte zwischen zwei Kriegen, wurde im Oktober 2017 veröffentlicht, der Psychothriller "Weißes Blut" im September 2018.

AKTIVITÄTEN IN ZAHLEN: Rund 200 Filme für Kino, TV, Wirtschaft, Wissenschaft und Web // Über 250 Webprojekte // 1.500 Magazinlayouts // 90 Werbekampagnen mit über 1.000 Druckerzeugnissen // 250 Stunden Lehrtätigkeit // 10 Stunden Vorträge // 4 Romane // 20 Drehbücher // 30 Fachartikel // 1 Sachbuch // 1.000 Ideen.

Nicolas Rutschmann spiegelt sich in einem Kunstwerk im Pavillon der USA auf der Biennale di Venezia 2019

KUNST UND KOMMERZ IM WECHSEL // In regelmäßigen Abständen arbeite ich an neuen Büchern oder eigenen Filmprojekten. Die Produktion und Veröffentlichung eines Buches oder die Entwicklung eines Spielfilms ist ein langwieriger Prozess – nicht immer ist das Ganze auch von dem zu erwartenden Erfolg gekrönt. Für mich, wie für viele meiner Kollegen bedeutet das, sich ein zweites Standbein zu schaffen. Ich wechsele bereits seit meinem Studium an der Stuttgarter Kunstakademie mit fließenden Übergängen zwischen Kunst und Kommerz. Wobei Kunst, also ein freies Projekt, für mich nicht bedeutet, etwas so Eigenwilliges zu erschaffen, dass es nur einen eingeschworenen Kreis von Zuschauern oder Lesern anspricht. Natürlich möchte auch ich den Nerv eines großen Publikums treffen. In diesen eng gesteckten Grenzen einen eigenen Stil zu entwickeln, ist Risiko und Chance zugleich. Von Kunden sowie von Kooperationspartnern im künstlerisch kulturellen Feld werde ich immer wieder gefragt, wie man Kunst und Kommerz in seiner Arbeit auf Dauer vereinen kann. Meine Antwort lautet, dass dieser beständige Wechsel der Disziplinen für mich kein Problem darstellt – er ist vielmehr befruchtend für das jeweilige Konkurrenzgebiet. Viele Ideen für Bücher, Filme und Auftragsarbeiten nehme ich übrigens aus dem Bereich der Bildenden Kunst. Vor allem die documenta in Kassel oder die Biennale d’Arte di Venezia bieten hierbei in schöner Regelmäßigkeit die Möglichkeit, für ein paar Tage in Gedankenwelten einzutauchen, die unsere Realität inhaltlich und formal aus einer ganz neuen Perspektive beleuchten. Neben Auftragsproduktionen im Bereich CGI und 3D-Animation setze ich regelmäßig eigene Ideen um; die aktuellen Eigenproduktionen habe ich auf einigen Bildern dieser Seite festgehalten.

Werbeplakat des Romans »Der Borgward - Eine Geschichte zwischen zwei Kriegen« von Nicolas Rutschmann in der U-Bahnstation Heathrow Central, London

»Die Bauernmädchen Frida und Lou machen sich 1925 auf die Reise von Deutschland ins ferne Amerika. Ein ehemaliger SS-Mann wird nach der Rückkehr aus der Kriegsgefangenschaft 1949 mit seiner Vergangenheit konfrontiert. Grace und Ben kommen 1957 bei einem tragischen Autounfall ums Leben. Doch wie hängen diese Ereignisse zusammen? Stück für Stück legen Daniels Nachforschungen die Geschichte seiner Familie offen, die einige dunkle Geheimnisse birgt.«

»Der Borgward - Eine Geschichte zwischen zwei Kriegen« von Nicolas Rutschmann. Umfang: 380 Seiten. Erhältlich als Taschenbuch, Hardcover und e-Book im Onlineshop des Verlages, bei buch7.de und vielen anderen Online-Buchhändlern, natürlich auch bei Amazon. Am besten unterstützen Sie aber Ihre Buchhandlung vor Ort, die den Roman innerhalb von 4-5 Tagen für Sie bereit hält.

PRESSEBERICHTE:
» Kreiszeitung (Niedersachsen) 27.12.2017 – "Gefühlte „Wahrheiten“ über Norddeutschland"
» Shots Magazin 15.11.2017 – "Nicolas Rutschmann: Der Borgward"
» GUTE FAHRT Automagazin 05.12.2017 – „Familien-Geheimnis“ | „Ein Auto, viele Leben
» Pressemeldung des Verlages 05.12.2017 – "Besondere Auswanderergeschichte"

Werbeplakat des Romans »Weisses Blut« von Nicolas Rutschmann neben Apple Store

»Der junge Erfolgsautor und Frauenheld Victor Corvin verliebt sich in das Gemälde einer Baronesse aus dem 18. Jahrhundert. Auf seiner Suche nach dem verschollenen Kunstwerk wird er zum Spielball adeliger Verschwörer, die von der Vorherrschaft der Europäer in der Welt träumen. Victor gerät in einen Strudel aus Leidenschaft und Verderben, aus dem es kein Entrinnen gibt.«

»Weißes Blut – Ein Psychothriller« von Nicolas Rutschmann. Umfang: 160 Seiten. Erhältlich als Taschenbuch und E-Book bei Amazon, buch7.de, vielen weiteren Online-Buchhändlern, im stationären Buchhandel sowie im Buchshop des Verlages.

PRESSEBERICHTE:
» Cine 8-16 - Nr. 48, 12.2018 – „Ein „Hans Dampf“ in allen Gassen“ | „celluloidfilm.de
» Shots Magazin 07.09.2018 – "Psychothriller: Nicolas Rutschmann bringt „Weißes Blut“ heraus"

Roter U-Bahn-Tunnel, auf dem Kopf stehend
»Magic Hotel«
Roman
»7/7«
Roman
»Top 1500«
Movies
Drei Wolkenkratzer vor Gewitterhimmel auf freiem Feld stehend – Foto mit 3D-Grafik

3D-MALEN IST DAS NEUE YOGA
Einen willkommenen Kontrapunkt zu meiner wortlastigen und inhaltlich sehr anspruchsvollen Tätigkeit als Autor setzte jahrelang die Fotografie. Seit einiger Zeit experimentiere ich mit 3D-Grafiken, denen wiederum Schnappschüsse als Grundlage dienen. In meiner Arbeit als Regisseur setze ich regelmäßig Visual Effects ein, die ich von externen Animations-Spezialisten umsetzen lasse. Vom ersten Projekt an bewunderte ich ihre Arbeit, in der sie vollkommen neue visuelle Welten erschaffen, die Realität überhöhen oder ganz einfach nur um wichtige Elemente ergänzen. Mittlerweile habe ich mir das 3D-Handwerk selbst beigebracht – und zugegeben: die Ideen schießen noch etwas ins Kraut. Aber das dürfen sie auch. Ich möchte diesen Weg jedem ans Herz legen, der in seiner täglichen Tretmühle gefangen ist und neben Sport und Entspannung noch einen kreativen Ausgleich sucht.

Blauer U-Bahn-Tunnel, auf dem Kopf stehend

KONTAKT Nicolas Rutschmann, Leibnizstr. 88, 70193 Stuttgart | post@rutschmann.de | Tel +49 (0)711 - 480 85 40
IMPRESSUM + DATENSCHUTZ